Black Jack » die Grundlagen und Tipps für Einsteiger

Black Jack Tipps und Strategien für AnfängerVom Spiel Black Jack dürfte wohl jeder schon mal gehört haben. Es ist eines der klassischen Spiele, das auch im Casino gespielt wird. Dabei handelt es sich um ein Kartenspiel, das um Geld aber natürlich auch einfach nur zum Spaß gespielt werden kann. Im Grunde sind die Regeln vom Black Jack sehr einfach, was aber nicht bedeutet, dass es auch einfach ist, zu gewinnen. Es gibt verschiedene Strategien, wie am besten gespielt werden kann. In diesem Artikel werden einige Black Jack Tipps vorgestellt, aber natürlich auch die Grundlagen. So können auch Anfänger schnell und leicht das Spiel erlernen und ihr Glück beim Online Blackjack versuchen.

Rückblick auf die Black Jack Geschichte

Allzu genau lässt sich nicht sagen, wo die Ursprünge von Black Jack liegen, da viele heutige Kartenspiele aus früheren Varianten abgeleitet wurden. Black Jack ist laut Historiker rund 300 Jahre alt und geht auf ältere Kartenspiele zurück. Während es in China bereits vor Tausenden von Jahren Kartenspiele gab, kamen diese Spiele wohl erst im Mittelalter nach Europa. Doch als sie erst einmal da waren, erfreuten sie sich auch großer Beliebtheit. Es gab jede Menge verschiedene Spiele und auch Blätter, deren Werte und Symbole sich stark unterschieden. Aus Frankreich stammt das bekannte Blatt mit den Symbolen Kreuz, Karo, Pik und Herz.

Black Jack GeschichteIm 17. Jahrhundert gab es in Frankreich ein Spiel, das als “Vingt et Un” bezeichnet wurde. Hier sind die Ursprünge des modernen Black Jack zu suchen, denn übersetzt heißt der Name des Kartenspiels nichts anderes als 21 und um diese Zahl geht es auch beim Black Jack. Deckungsgleich sind die Spiele nicht vollständig, aber doch in großen Teilen. Durch französische Einwanderer verbreitete sich das Spiel schließlich auch in Amerika. Der Name Black Jack entstammt der Kombination aus Pik Ass und Pik Buben. Seitdem ist das Spiel nicht mehr aus den Spielcasinos wegzudenken.

So wird Black Jack gespielt

Im Grunde ist Black Jack relativ einfach. An einem Tisch kann es mehrere Spieler geben, die jeweils einzeln gegen den Dealer – also den Kartengeber – antreten. Der Dealer mischt die Karten, verteilt sie und kontrolliert auch die Einsätze. Mindestens ein Blatt von 52 Karten wird benötigt, um Black Jack zu spielen. Die Werte der Karten sind gemäß ihres Aufdrucks, während die Bilder zehn Punkte und das Ass einen oder elf Punkte darstellen kann. Ziel ist es nun, mit seinen Karten 21 Punkte zu erhalten, jedoch niemals mehr, da so der Spieler direkt verloren hat. Zunächst bekommt jeder Spieler eine Karte und kann dann frei darüber entscheiden, ob er eine weitere erhält.

Nachdem die Spieler am Tisch alle ihre Blätter vervollständigt haben, zieht auch der Dealer Karten für sein Blatt. Ab 17 Punkten hört er auf zu ziehen. Haben die Spieler mehr Punkte, gewinnen sie, andernfalls der Dealer. Bei Gleichstand, gewinnt keine Seite und der Einsatz geht zurück an den Spieler.

Black Jack Schritt für Schritt

Eine Runde Black Jack ist prinzipiell einfach, aber natürlich sieht es im Detail auch etwas anders aus. Zunächst beginnt eine Runde damit, dass die Spieler ihren Einsatz festlegen. An einem Tisch gibt es in der Regel Mindesteinsätze und Einsatzlimits. Danach beginnt der Dealer mit dem Mischen der Karten und ein Spieler trennt den Stapel. Das soll potenzielles Kartenzählen verhindern. Nun erhält jeder Spieler vom Dealer je eine Karte, die offen vor ihm ausgelegt wird. Zudem gibt sich auch der Dealer selbst eine Karte. Als Nächstes wird jedem Spieler eine weitere Karte gegeben. Auch der Dealer erhält eine zweite Karte, dieses Mal jedoch verdeckt. Bei einem Spiel mit nur einem Kartendeck werden auch die Spielerkarten verdeckt ausgeteilt.

Black Jack Tipps: Schritt für SchrittHat nun der Spieler direkt ein Ass und eine Bildkarte, darf er sich freuen, denn dann hat er 21 Punkte und somit einen Black Jack. Hat der Dealer keinen Black Jack, so wird der Gewinn für den Spieler sofort ausgezahlt. Umgekehrt jedoch gewinnt der Dealer und alle ohne Black Jack verlieren ihren Einsatz. Bei Gleichstand geht der Einsatz zurück, da keine Seite gewonnen hat.

Der normale Spielablauf besteht darin, dass die Spieler selbst entscheiden, ob sie weitere Karten ziehen möchten oder nicht. Das kann verbal geschehen oder auch über Signale mit den Händen. Der Spieler muss über Chancen und Risiken nachdenken. Er muss versuchen, die 21 Punkte zu erreichen bzw. eine möglichst hohe Zahl, darf aber nicht über 21 Punkte gelangen, da er dann sofort verloren hat. Wie er dabei nun am besten vorgeht, ist eine Frage von Black Jack Strategien und Tipps, die folgend vorgestellt werden.

Black Jack Strategien und Tipps

Es gibt beim Black Jack keine Garantie auf das Gewinnen. Letztendlich ist es ein Glücksspiel, bei dem die beste Strategie nicht helfen kann, um immer zu gewinnen. Aber es gibt sehr wohl Strategien, die dabei helfen können, die eigenen Chancen zu erhöhen.

Verdopplung des Einsatzes

Eine Möglichkeit, seine Chancen etwas zu verbessern oder zumindest einen höheren Gewinn zu erhalten, ist das sogenannte Double Down. Wenn der Spieler mit seinen ersten beiden Karten einen Wert zwischen 9 und 11 hat, steht es ihm frei, seinen ursprünglichen Einsatz zu verdoppeln. Dann erhält er eine weitere verdeckte Karte, die erst nach Auswertung der anderen aufgedeckt wird.

Aufspaltung der Karten

Bei der Aufspaltung der Karten geht es darum, dass der Spieler zwei gleiche Karten zu Anfang erhält. Das können beispielsweise zwei Könige sein. Ihm steht es jetzt frei, diese beiden Karten als getrennte Blätter zu behandeln. Der Einsatz gilt dann zweifach für die erste und zweite Karte, wobei der zweite Einsatz auch noch erhöht werden kann. Somit hat der Spieler zwei Chancen, was dem Dealer nicht zur Verfügung steht.

Optimales Spiel ausführen

Auch wenn es keine Gewinngarantie gibt, so gibt es doch wenigstens das optimale Spiel. Gemeint ist damit, dass man die Wahrscheinlichkeiten optimal ausnutzt. Berücksichtigt wird hierbei auch die Hand des Dealers. Hat dieser Karten im Wert von 7 bis Ass, sollte bis maximal 17 Punkte nachgezogen werden. Andernfalls sollte der Spieler ab 12 Punkten nicht mehr ziehen, um kein unnötiges Risiko einzugehen.

Black Jack Versicherung

Bei der Versicherung im Black Jack geht es darum, dass ein Nebeneinsatz zum laufenden Spiel platziert werden kann, und zwar dann, wenn der Dealer ein Ass aufdeckt. Die Nebenwette geht davon aus, dass der Dealer als Nächstes eine 10 oder Bildkarte zieht. Ist das der Fall, bekommen die Spieler für ihre Versicherung den doppelten Betrag der Nebenwette ausgezahlt.

Black Jack im Internet spielen

Black Jack im Internet spielenNatürlich hat es seinen ganz eigenen Reiz im Casino zu spielen, doch das Internet macht es möglich, auch bequem von zu Hause zu spielen. Black Jack Online ist heute problemlos möglich. Es gibt viele Online Casinos, in denen Black Jack angeboten wird. Neben Spielautomaten gibt es auch Live Casinos mit echten Dealern. Auf diese Weise kommt richtige Casino Stimmung auf. Online kann um Echtgeld gespielt werden, ebenso aber auch einfach nur zum Spaß. Gerade für Anfänger kann es natürlich ratsam sein, erst einmal ohne echte oder nur mit geringen Einsätzen zu spielen.

Fazit zu leichter Einstieg in Black Jack für Anfänger

Bei Black Jack handelt es sich um einen Klassiker aus dem Casino. Das Kartenspiel ist weltweit bekannt und im Grunde in wenigen Minuten zu lernen. Die Regeln sind einfach, da es letztendlich um die magische Zahl 21 geht, die erreicht, aber nicht überschritten werden soll. Gespielt werden kann sowohl im Casino als auch Black Jack im Internet. Mit der Zeit können auch verschiedene Strategien und Tipps befolgt werden, um die eigenen Gewinnchancen zu erhöhen.

Login
Noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren!