Blindflug (Film)

Alles scheint im Film „Blindflug“ in bester Ordnung zu sein. So sieht es zumindest Rainer, der sich über sein perfektes Leben nicht beschweren kann. Zumindest nicht so lange, bis seine perfekte Frau Lotte, sich überlegt aus ihrem goldenen Käfig auszubrechen und über die für sie von Rainer entworfenen Lebensplanung noch einmal gründlich nachzudenken. Lotte möchte in den Urlaub fliegen. Rainer will es aber nicht und sperrt ihr das Konto.

Blindflug
  • Peter Watts
  • Herausgeber: Heyne TB
  • Taschenbuch: 494 Seiten

Lotte ist am Flughafen gestrandet, wo sie den Aussteiger Henrik kennenlernt. Dieser ist gerade dabei sein altes Leben komplett hinter sich zu lassen und wartet mit zwei Tickets in der Tasche auf den Flieger ans andere Ende der Welt. Ein Ticket könnte für Lotto sein, wenn sie sich denn traut den gewagten Schritt zu gehen. Hin- und hergerissen zwischen Alt und Neu finden sich alle drei Hauptdarsteller im verwirrenden Gewusel eines Flughafens wieder, wo das Ein- und Auschecken sinnbildlich für die emotionalen Verwirrungen und Spannungen der Akteure steht.

Blindflug – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte vom Film

Blindflug“ wurde nach dem Drehbuch von Boris Dennulat vom deutschen Regisseur und Filmemacher Ben von Grafenstein 2007 verfilmt. Es ist der erste Film von Ben von Grafenstein, der auf die Kinoleinwand geschafft hat. Dazu darf man gratulieren. Spielort des Geschehens ist ein Flughafen. Eine absolut treffende Kulisse. Denn nirgendwo sonst liegen Neuanfang und Abschied so nah und zugleich so fern beieinander, wie an einem Flughafen, wo die sterile Anonymität der Gebäude im starken Kontrast zum lebhaften, bunten und aufgeregtem Treiben der Reisenden und Flughafenbesucher steht.

So verwirrend wie die Infrastruktur eines jeden Flughafen, so verwirrend auch das Beziehungschaos, in dem sich die drei Hauptdarsteller wiederfinden. Rainer, gespielt von Michael Rotschopf, nimmt seine Rolle als moderne Yuppie mehr als ernst und glänzt selbst in absurden Situationen wie Tränenausbrüche auf dem Polizeirevier. Barbara Philipp schlüpft in die Rolle der sehnsüchtigen Lotto. Eine hervorragende Besetzung. Der Aussteiger und dritte im Bunde Henrik Silbermann wird von Christoph Bach verkörpert. Insgesamt schafft es Ben von Grafenstein in kurzer Zeit ein hochexplosives Liebesdrama zu schaffen … und das alles zwischen Check-In und Check-Out.

Zusammenfassung & Story vom Film Blindflug

Lotte ist seit langem in einer festen Beziehung mit ihrem Freund Rainer. Für diesen scheint alles perfekt zu laufen und nun möchte er sein perfektes Leben mit einem perfekten Baby komplementieren. Was Lotte davon eigentlich hält, ist Rainer dabei egal. Sein Lebenskonzept steht – komme was wolle … oder doch nicht? Denn so einfach lässt sich Lotte von ihrem Partner nicht in die enge und das Familienleben drängen. Denn eigentlich schwebt es ihr vor Karriere zu machen und da passt ein Kind so garnicht ins Bild.

Um einen klaren Kopf zu bekommen, entschließt sich Lotte einen Kurzurlaub zu unternehmen. Doch zu diesem soll es erst garnicht kommen. Als Rainer von Lottes Vorhaben erfährt, dreht er ihr kurzerhand den Geldhahn zu und lässt sich am Flughafen mittellos stehen. Doch damit kommt „Blindflug“ erstmal richtig in Fahrt. Die mittellose Lotte trifft im Flughafencafe auf Henrik. Auch er hat eine Lebensgeschichte zu erzählen. Verwitwet und orientierungslos, vom Leben enttäuscht will er alle Brücken zum Gewohnten abbrechen. Er hat sogar sein Auto verschrottet und sein Klavier eine Müllhalde hinunter geschmissen.

Jetzt sitzt er Lotte im Café gegenüber und wartet auf seinen Flieger nach Sydney, wo er ein neues abenteuerliches Leben ohne Reue beginnen möchte. Weil Rainer ein Ticket zu viel in seiner Tasche hat, lädt er Lotte spontan dazu ein, mit ihr ans andere Ende der Welt zu reisen. Doch bevor Lotte eine Entscheidung treffen kann, trifft ihr Partner Rainer am Flughafen ein, um sie zu überzeugen mit ihm in ihr altes Leben zurückzukommen. Abenteuer oder trautes Familienleben? Lotte ist hin- und hergereisten. Ebenso wie die zwei Männer, die um ihre Gunst buhlen. Wie wird sich Lotte nun entscheiden? Kann Rainer mit seiner „Bombendrohung“ verhindern, dass ihn Lotte mit Henrik nach Australien verlässt? Das wollen wir hier an dieser Stelle nicht verraten.

Kritiken und Fazit zum Film Blindflug

Geballte Emotionen – damit glänzt der 63 minütigen Film „Blindflug“ von Ben von Grafenstein. Er schafft es auf brillante Weise seinen Figuren Tiefe, Charme und Charakter zu verleihen, obwohl so viel von ihnen garnicht erzählt wird. Der Spielort hätte treffender nicht gewählt werden können. Das Flughafenambiente spiegelt die verworrene Zerrissenheit der Hauptdarsteller pointiert wieder. „Blindflug“ kommt ganz ohne Special-Effekte und technischem Schnickschnack aus.

Der Film wird getragen von den Emotionen der Charakter, die die Besetzung hervorragend verkörpert. Die Sehnsucht von Lotte. Die Wut und Handlungsohnmacht von Rainer. Die traurige und liebenswürdige Verlorenheit von Henrik. Die Emotionen kochen im Film hoch. Die Handlungen spitzen sich zu. Ben von Grafenstein hat einen wirklich tollen deutschen Film geschaffen, der dem Drehbuch von Boris Dennulat alle Ehre macht. Zwar wird durchaus das ein oder andere Klischee angesprochen, dennoch versteht es Ben von Grafenstein, mit eben diesen zu spielen und sie nicht den Film dominieren zu lassen. Wer sich persönlich auch auf einem Scheideweg befindet, der sollte sich „Blindflug“ nicht entgehen lassen.

Login
Noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren!