Der Eid (The Oath)

Baltasar Kormákur fing schon im Jahre 2000 mit seinen ersten Regiearbeiten an. Diese Erfolge ebneten seinen Weg. Im Jahre 2016 kommt der Regisseur mit dem neuen Drama „Der Eid (The Oath)“ erneut auf die Leinwand. Skandinavische Filme stehen immer unter dem Privileg, düster zu sein. So auch die Geschichte von einem Mann, der keine Herausforderungen scheut und immer an die Grenzen geht.

Der Eid - Ein Island-Thriller [dt./OV]
  • RVK Studios (16.06.2017)
  • Prime Video, Freigegeben ab 16 Jahren
  • Laufzeit: 103 Minuten
  • Baltasar Kormákur, Hera Hilmar, Gísli Örn Gardarsson, Margrét Bjarnadóttir
  • Deutsch, Isländisch

Finnur ist Familienvater und Herzchirurg. Seine Tochter stellt ihm eines Tages ihre große Liebe vor. Ein Dealer namens Óttar. Seine Tochter Anna kommt durch ihn auf Abwege. Da kann Finnur nicht tatenlos zusehen. Mit aller Macht möchte er Anna die Augen öffnen.

Der Eid – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte vom Film

Der Regisseur Baltasar Kormákur, bekannt durch die versponnene Komödie „101 Reykjavik“ aus dem Jahre 2000, liebt Thrillerdramen. Die hundert Spielminuten von „Der Eid – Ein Island Thriller“ wurden im dunklen Island gedreht. Seine Rolle in der Herstellung des Thrillers „Der Eid“ ist einnehmend, denn sein Name taucht mehrmals auf. Er half in der Produktion mit und bekam Unterstützung von Magnús Viðar Sigurðsson, Agnes Johansen und David Kosse. Des Weiteren finden Interessierte seinen Namen auch als einer der zwei Autoren des Drehbuchs. Sein unterstützender Partner heißt Ólafur Egilsson.

Selbst bei den Darstellern taucht der Name Baltasar Kormákur auf. Baltasar dient als Hauptdarsteller in der Rolle des Familienvaters Finnur. Weiter Charaktere: Die Tochter Anna wird von Hera Hilmer gespielt. Ihren Freund den Drogendealer verkörpert Gísli Örn Garðarsson. Solveig wird von Margrét Bjarnadóttir gezeigt. Dann folgen noch: Joi Johannsson als Polizist, Ingvar Eggert Sigurðsson und Guðrún Sesselja Arnardóttir.

Dem Thriller liegt eine Altersempfehlung ab 16 Jahren zugrunde. Óttar Guðnason führte die Kamera für „Der Eid“. Unterstützung erhielt er von dem 46-jährigen Cutter Sigvaldi J. Karason.

Zusammenfassung & Story vom Film Der Eid – Ein Island Thriller

Finnur ist ein bekannter Herzchirurg. Er lebt mit Frau und kleiner Tochter am Stadtrand von Reykjavik. Dazu gehört noch eine Tochter aus seiner ersten Ehe. Diese lebt nicht mehr zu Hause und die beiden besitzen kein gutes Verhältnis. Die angetretene Ausbildung brach Anna schnell ab. Sie ist finanziell absolut von ihrem Papa abhängig. Ihre Erfüllung im Leben ist feiern und Drogen einzunehmen. Die Grundsätze zum Erwachsenwerden gelten bei ihr nicht. Zur Beerdigung ihres Opas taucht Anna spät auf. Obwohl die Aktion erst am Nachmittag stattfindet, hat sie verschlafen.

Erscheinen tut sie mit absolut schräger Kleidung. Zu allem Überfluss fühlt sie sich jetzt noch zu Óttar hingezogen. Ein nicht vertrauenswürdiger Mensch, ein Drogendealer. Eines Tages stellt sie ihren Freund dem Vater vor. Finnur sieht in ihm die Person, die verantwortlich für die Drogenabhängigkeit seiner Tochter ist. Damit Anna nicht noch mehr auf die schiefe Bahn gerät, schwört Finnur sich endlich etwas zu unternehmen. Ein Zwischenfall befördert die Tochter ins Krankenhaus. Als Vater macht er sich natürlich sorgen und verlangt, dass sie einen Entzug macht.

Die Person ändert sich. Am Anfang galt Finnur als Familienvater, begeisterter Radfahrer und perfektionistischer Arzt. Nun wird er zum entschlossenen Kämpfer, wenn es um seine ältere Tochter geht. Das Wohl für Anna sieht der Vater natürlich anders, als Anna selbst. Die Gefühle, die sein Zögling für Óttar empfindet, ignoriert er einfach. Finnur muss die unglückliche Beziehung beenden. Die Eigenschaft, die ihn hoch hinaus in seinen Beruf gebracht hat, läuft in der Familie eher zum Kontrollzwang auf. Dabei unterliegt er einer Selbstüberschätzung.

Der erste Schachzug lautet, er zeigt den Freund bei der Polizei an. Diese glaubt ihm nicht so wirklich. Stattdessen hinterfragen sie den bekannten Arzt und seine Rolle. Dennoch statten die Beamten Óttar einen Hausbesuch ab und finden die Drogenvorräte. Natürlich werden alle Vorräte beschlagnahmt. Keine Kleinigkeit, denn es waren Drogen im Wert von fast 50.000 Euro. Die zwei Streithähne bleiben nicht bei verbalen Auseinandersetzungen. Finnur verwendet Methoden, die er als angesehener Mediziner nicht einmal denken dürfte.

Die Hintermänner des Dealers fordern ihn auf, den Verlust der Ware von demjenigen, der die Anzeige erstattet hat, einzutreiben. Es taucht eine Möglichkeit für Finnur auf, ihn unter Druck zu setzen. Er möchte, unter der Bedingung er lässt die Finger von seiner Tochter, einen großen Teil des Geldes zurückzahlen. Der kleine kriminelle Dealer geht auf die Forderung nicht ein. Wie weit geht Finnur, um seine Familie zu retten?

Kritiken und Fazit zum Film Der Eid

Dem gleichzeitig Regisseur und Darsteller ist es glaubhaft gelungen, mit einer prächtigen Präzision, die verzwickte Lage des Arztes im Film „Der Eid – Ein Island Thriller“ zu übermitteln. Die verfahrene Sachlage erlaubt es, unter Umstände zu nicht ganz feinen Mitteln zu greifen. Bilder von der isländischen Natur wechseln sich mit Eindrücken von dem Beruf des Arztes ab. In jeder einzelnen Szene verspürt der Zuschauer die Entschlossenheit des Charakters.

Der Titel „Der Eid (The Oath)“ findet seine Bewandtnis, in dem Eid des Hippokrates. Mediziner müssen sich heute noch an die etwas veraltenden ethischen Richtlinien halten, die Finnur zwischenzeitlich bricht. Die gefühlsmäßige Abwärtsspirale wird leider zu wenig ausgearbeitet, in der der Arzt sich befindet. Als Vater steht die Verbindung zur kleinen Tochter im Kontrast zu der älteren Tochter. Dort tauchen ganz liebevolle Vatergefühle auf. Der Ausgang des Familiendramas bleibt bis zum Ende spannend. Baltasar Kormákur verstrickt das Publikum und die Hauptfigur in einen guten Thriller mit einer verzwickten Moral.

Login
Noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren!