Die größten Gaming Trends des letzten Jahrzehnts

Die letzten 10 Jahre ist die mittlerweile rund 50 Jahre alte Videospielbranche mit vielen technischen Neuheiten, neuen Geschäftsmodellen und bahnbrechenden Innovationen in manchen Bereichen auf den Kopf gestellt worden. Heute sind Sachen möglich von denen vor 10 Jahren nicht einmal hinter verschlossener Hand getuschelt wurde. Sehr interessant ist aber auch, dass es damals so einige Prognosen von Experten und Szene-Insidern gab, die sich entgegen aller Erwartungen bei der breiten Masse nicht durchsetzen konnten. In diese Schublade gehört sicherlich die VR-Brille. Wir wollen in den nächsten Absätzen jedoch eine Blick darauf werfen was sich durchgesetzt hat und zu den größten Gaming Trends der letzten zehn Jahre zählt.

Mobile Gaming

Auch wenn das Internet für die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel im Jahr 2013 noch „Neuland“ war, hatte für viele Bundesbürger das Internet einen festen Platz im Alltag und in Millionen Händen befanden sich Smartphones. Diese waren der Startschuss zu einem Trend, der einen jährlichen Wachstum verzeichnen kann. Heute ist Mobile Gaming ein Milliardengeschäft und wichtiger Wirtschaftsfaktor. Oftmals handelt es sich bei den Spielen um kostenlose Basisspiele. Durch in-Game Käufe kann man sich jedoch einen Vorteil im Spiel oder gegenüber einem Gegenspieler verschaffen. Das 2013 erschienene Spiel Candy Crush Saga konnte bis heute über 5 Milliarden € erwirtschaften. Das Spiel wurde bis heute auf etwa 3 Milliarden Endgeräten weltweit installiert.

Dank der flächendeckenden und immer schneller werdenden Verbindungen sind auch hier die Multiplayer Spiele stark im Trend. Das hauptsächlich in Asien gespielte „Honor of King“ (Arena of Valor“ für den westlichen Markt) hat mittlerweile die 10 Milliarden Dollar Marke durchbrochen.

Online Gambling

Bei Glücksspielen scheiden sich die Geister. Die einen sehen Casinos als kriminelles Machwerk, die anderen als spannende Freizeitbeschäftigung. Was bei realen Casinos noch einen Hauch Eleganz mit sich bringt, der an James Bond erinnert wird von den meisten Menschen als digitale Version nicht akzeptiert.

Dabei ist iGaming eine rasant wachsende Branche. Die Vorteile von Online Plattformen wie dem Casimba Casino sind nicht nur, dass man nicht außer Haus gehen muss, sondern vor allem Dingen in der Vielfalt und den besseren Auszahlungsquoten. Bei den Online Spielautomaten sind Auszahlungsquoten von 96% und mehr keine Seltenheit. In der realen Spielhalle oder dem Automaten in der Dönerbude geht diese nicht über 70%.

Einen erneuten Boost erhielten die virtuellen Spielhallen durch die verbesserte mobile Technik und vor allem durch die Live Casinos. Hierbei handelt es sich um Studios in denen man live und im HD-Stream auf dem PC oder jedem modernen Zeitpunkt mit professionell ausgebildeten Dealern und Croupiers am Tisch sitzt. Manche von diesen Live Studios bieten über 200 Spieltische an. Dabei ist die Auswahl nicht nur auf die Casinoklassiker wie Roulette, Blackjack, Baccarat oder Spiele mit Jackpot beschränkt. Mittlerweile erfreuen sich Live Gameshows wie Glücksrad Varianten oder auch „Deal or No Deal“ größter Beliebtheit bei den Besuchern der virtuellen Spielcasinos.

Augmented Reality

Pokemon Go als Beispiel des Gaming Trends Augmented RealityAls Augmented Reality (AR) bezeichnet man im ursprünglichen Sinn die computerunterstützte erweiterte Realitätswahrnehmung. Diese ist in unserem täglichen Umfeld Gang und Gäbe. Ein relative simples Beispiel ist die virtuelle Abseitslinie, die bei Fussballübertragungen.

Im privaten Umfeld wird AR meistens auf Smartphones benutzt. So gibt es zum Beispiel Übersetzungsprogramme, welche über die Smartphone Kamera einen Text aufnehmen und diesen in Echtzeit übersetzen, während im Umfeld des Texts das Originalbild gezeigt wird. Das ist bei Urlaubsreisen durchaus sehr praktisch.

Wenn es ums Gaming geht dachte man, dass sich diese Technik im Jahr 2016 mit dem AR-Spiel Pokémon Go etablieren konnte und weltweit für eine riesige Begeisterungswelle unter den AR-Gamern sorgte. Zum Go Fest 2019 kamen über 85.000 Spieler in den Westfalenpark nach Dortmund, liefen zusammen an 3 Tagen über 400.000 Kilometer und sammelten mehr als 28 Millionen Pokémons ein.

E-Sport

E-Sport gibt es zwar schon etwas länger als ein Jahrzehnt, im „Neuland“ Deutschland boomte dieser Sport aber erst die letzten 10 Jahre. Dabei kann man hierzulande im eigentlichen Sinn nicht von Sport sprechen, da dieser vom Deutschen Olympischen Sportbund nicht als Sport anerkannt wird. Den Spielern ist das aber egal. Bei den internationalen Wettkämpfen geht es mittlerweile um mehrere Millionen Preisgelder. Professionelle E-Sportler verdienen zudem ein Vielfaches durch Werbung und Sponsorenverträge. Bei den Finalspielen der StarCraft Ligen in Südkorea kamen bis zu 100.000 Zuschauer zu den eigentlichen Events. Am PC und Smartphone verfolgten Millionen die Finals.

Trotz der Ablehnung durch den DOSB gibt es mittlerweile auch in Deutschland einige Pro-Teams bei bekannten Sportvereinen wie dem FC Schalke 04, RB Leipzig, oder dem VfB Stuttgart. Auch wenn die deutschen Vereine noch keine bedeutenden internationalen Erfolge erringen konnten kann man es als sicher betrachten, dass sich der Gaming Trend zum E-Sport auch weiterhin verstärkt.

Video Game Streaming

Einer der jüngsten Gaming Trends ist das Live Streaming von Video Games. Streaming Plattformen wie Twitch erleben einen enormen Zulauf. Hierbei werden mittlerweile auch enorme Summen umgesetzt. Die chinesische Streaming-Seite „Bilibil“ zahlte Riot Games 113 Millionen US-Dollar für die exklusiven Übertragungsrechte der LoL World Championships, LoL Allstars in China und den Mid-Season Invitational. Der bekannte Streamer Dr. Lupo hostete einen Charity Streaming Event und sammelte 2,3 Millionen Dollar in 24 Stunden. Twitch selbst legte noch 1 Million drauf. Der Erlös ging an das St. Jude Children´s Research Hospital in Memphis Tennessee.

Login
Noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren!