Jackpot – Vier Nieten landen einen Treffer

Für den Zuschauer beginnt der Film „Jackpot – Vier Nieten landen einen Treffer“ in einem Pornoschuppen, wo ein Massaker stattgefunden und einzig und allein Oscar überlebt hat. Mit einer Pumpgun in der Hand und blutverschmiert wird er festgenommen und von der Polizei verhört. Ein Albtraum beginnt. Denn nun muss er dem ihm gegenübersitzenden Beamten von seiner Unschuld überzeugen.

Jackpot - Kleine Morde unter Spielern
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Kyrre Hellum, Mads Ousdal, Henrik Mestad (Schauspieler)
  • --- (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Und das ist nicht so einfach, denn wer glaubt, dass er mit Kriminellen, die er betreute, eine Tippgemeinschaft gründete und eine Millionensumme gewann? Noch dazu, wenn der Geldkoffer fehlt. Und noch weniger überzeugt seine Erzählung, dass sie zu dumm waren, den Betrag durch vier zu teilen und somit die Situation eskalierte. Denn dass der Gewinn mörderische Folgen hatte, steht außer Frage.

Jackpot – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Regisseur und Drehbuchautor der Actionkomödie ist der norwegische Regisseur Magnus Martens. Die Vorlage zu „Jackpot“ lieferte der Schriftsteller und Landsmann Jo Nesbo. Der Musiker und erst spätere Autor ist vor allem bekannt durch seine Harry Hole Kriminalromane, für die er 1998 den skandinavischen Krimipreis erhielt. Die Filmmusik schrieb der Komponist Markus Beite. Die Kameraführung übernahm Trond Hoines, ein ehemaliger norwegischer Schwimmer. Als Filmeditor fungierte John Endre Mork.

Neben Kyrre Hellum, in der Rolle des Oscar, spielten die Figuren der ehemaligen Strafgefangenen Arthur Berning als Billy, Mads Ousdale als Thor und Andreas Cappelan den Dan. Kommissar Solør verkörperte Henrik Mestad, ein bekannter norwegischer Dramatiker, der mit dem Hedda Award für seine überragende Theaterkunst ausgezeichnet wurde.

Gedreht wurde „Jackpot – Vier Nieten landen einen Treffer“ im Zentrum und der Umgebung von Halden im norwegischen Bezirk Fosselokka. Premiere feierte die schwarze Komödie mit dem Originaltitel „Arme Riddere“ bzw. „Jackpot – Kleine Morde unter Spielern“ am 2.Dezember 2011 mit einer Lauflänge von 90 Minuten und einer FSK von 16 Jahren.

Zusammenfassung & Story vom Film „Jackpot – Vier Nieten landen einen Treffer“

Engel und Weihnachtsmänner? Die existieren nicht. Aber Weihnachtsbäume schon. Und sie werden nicht unweit der schwedischen Grenze im Niemandsland von schwer resozialisierbaren Ex-Häftlingen hergestellt. Reine Fließbandarbeit in einer tristen Fabrik, in der sie zu geschmacklosen Weihnachtsbäumen umfunktioniert werden. Und die besonderen „Chrismas Trees“ erstrahlen in blutigen Rot. Doch das sind nur durch einen Zufall entstandene Produkte aus den Leichenteilen eines gemeuchelten Toto-Gewinners.

Als Aufsicht in dieser Produktionsstätte mit ihren ehemaligen Gefängnisinsassen arbeitet der friedfertige und liebenswerte Sozialpädagoge Oscar, der das Wort „Nein“, nur unter besonderen Umständen benutzt.

Die Handlung beginnt mit drei Männern, die in ihren Cabriolet zu einem Nachtlokal fahren, um sich einen vergnügten Abend zu machen. Doch anstatt von hübschen Frauen werden sie bei Betreten mit einem Kugelhagel überrascht.

Oscar kommt im Pornoladen „Pink Heaven“ wieder zu Bewusstsein. Mit all seiner körperlichen Kraft kämpft er sich unter dem Körper einer korpulenten und toten Frau hervor. Um ihn herum viele Leichen und die Polizei. Er selbst mit einem Gewehr in der Hand. Der perfekte Killer in den Augen von Kommissar Solor, der ihn sofort auf das Polizeipräsidium bringen lässt.

Und da sitzt er nun der arme Oscar, in einem kahlen Raum mit einer Kamera ausgestattet, unter dem gestrengen Blick von Solor. Und seine unglaubliche Geschichte, trägt nicht unbedingt dazu bei, ihm seine Unschuld zu glauben.

Dabei fing alles so unspektakulär an. Sie wollten doch nur Toto spielen! Drei seiner zu beaufsichtigenden Arbeiter, der Psychopath Billy, der etwas dümmliche Thor und Dan überreden Oscar, mit ihnen eine Fußballwette abzuschließen. Natürlich mit dem Versprechen, sollten sie gewinnen, durch vier zu teilen. Den Wetteinsatz hat allerdings Oscar zu bezahlen.

Einen Tag vor Weihnachten sitzen sie nun in Oscars Wohnung, die Tore fallen richtig und das Unglaubliche wird wahr. Sie gewinnen den Jackpot mit 1,7 Millionen Kronen. Das wird anfangs noch mit einem Saufgelage ordentlich gefeiert, doch schon bald kommt die Ernüchterung. Sie sind zwar jetzt unglaublich reich, doch die Gier seiner kriminellen Partner siegt über den Verstand. Zudem lassen sich 1,7 Millionen nie und nimmer gerecht durch die Zahl Vier teilen. Ein teuflisches Morden beginnt.

Explizit werden Leichen mit Äxten und Kreissägen zerlegt und die Teile entsorgt, um eine gerechte Aufteilung des Geldes zu gewährleisten. Mittendrin Oscar, blutverschmiert, verprügelt, ein Handlanger, der und ums nackte Überleben kämpft. Und es nimmt erst ein Ende als Billy, Thor und Dan ihren Tod gefunden haben. Verzweifelt versucht Oscar, den Kommissar seine Geschichte glaubhaft zu schildern. Doch wird es ihm gelingen Solor zu überzeugen, um den Gefängnis zu entgehen mit seiner Freundin Trine noch das Weihnachtsfest zu feiern?

Kritiken und Fazit zum Film „Jackpot – Vier Nieten landen einen Treffer“

Mit dem nordischen Krimi „Jackpot – Vier Nieten und ein Treffer“ eifert Magnus Martens nicht nur dem Vorbild Tarantinos oder Coens nach, es gelingt ihm auch, einen Film dieses Genres perfekt umzusetzen. Auch kann er mit der unbeschwerten Art von „Jackpot“ seinem Publikum einen kurzweiligen und unterhaltsamen Film präsentieren. Schockmomente, gespickt mit schwarzem Humor, ohne psychologische Tiefsinnigkeit zeugen zwar nicht unbedingt von Glaubwürdigkeit, bieten dafür aber eine groteske und bizarre Szenerie.

Die skandinavische Komödie nach der Krimivorlage von Jo Nesbo besticht durch ihre unglaubwürdige Geschichte, dass aufgrund einer Rechenschwäche ein mörderisches Komplott entsteht. Über einem längeren Zeitraum wird der Zuschauer im Unklaren gelassen, ob Oscar das ganze wirklich so erlebt hat, oder ob er einfach nur verrückt ist.

Zusammenfassend kann „Jackpot“ als kleiner Geheimtipp für den schrägen skandinavischen Humor bezeichnet werden. Er kann zwar nicht mit Headhunters“ konkurrieren, ist aber trotzdem empfehlenswert für Fans dieses Genres. Alternativ dazu bleibt euch noch, den Jackpot in Stadtgame zu knacken, was täglich in Catch The Number möglich ist.

Login
Noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren!