Old Dogs – Daddy oder Deal

Die Komödie „Old Dogs – Daddy oder Deal“ mit berühmten Schauspielern wie John Travolta und Robin Williams. Die amerikanische Komödie erschien im Jahre 2009, mit dem deutschen Kinostart am 14. Januar 2010, und erreichte vier Nominierungen für die Goldene Himbeere im Jahre 2010.

Old Dogs - Daddy oder Deal
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 6 Jahren

Die besten Freunde aus Kindertagen, mittlerweile Mitte fünfzig Jahre alt, Dan und Charlie arbeiten noch heute zusammen in einer Marketingagentur. Ein wichtiger Deal mit einem asiatischen Geschäftspartner steht an, als er erfährt, dass er vor sieben Jahren Vater von Zwillingen wurde. Der zurückhaltende Dan soll in dieser heißen Phase des Geschäfts zwei Wochen auf seine Kinder aufpassen. Wie entscheidet er sich?

Old Dogs – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Walt Becker führt in der 88-minütigen Komödie „Old Dogs – Daddy oder Deal“ Regie. David Diamond und David Weissman schrieben das Drehbuch für die Geschichte. Dabei entstand ein Familienstück für alle ab dem sechsten Lebensjahr. Peter Abrams ist ein amerikanischer Filmproduzent, geboren 1987, mit einer Beteiligung an mehr als 50 Filmproduktionen. Abrams arbeitete in der Produktion Hand in Hand mit Andrew Panay und Robert L. Levy. Kameramann Jeffrey L. Kimball lieferte seine Arbeit an Ryan Folsey und Tom Lewis, aus dem Schnitt, ab. Eine musikalische Untermalung der Szenen gelang John Debney.

John Travolta spielt den Jugendfreund und erklärten Junggesellen Charlie. Travolta brachte große Teile seiner Familie mit in die Komödie, sodass seine Ehefrau Kelly Preston Vicki spielt. Die Ehefrau von Dan, Robin Williams. Ella Bleu Travolta, die Tochter von John schauspielert Emily, die Tochter von Dan. Des Weiteren tauchen Conner Rayburn, Lori Loughlin, Seth Green, Bernie Mac, Matt Dillon, Ann-Margret, Rita Wilson, Amy Sedaris, Dax Shepard und Luis Guzmán auf.

Zusammenfassung & Story vom Film Old Dogs – Daddy oder Deal

Dan und Charlie genießen, so oft es geht, ein freies Leben. Während eines Geschäftsessens gelingt es ihnen, mit ihren Episoden einen wichtigen japanischen Geschäftspartner zu erheitern. Was die beiden dem erfolgreichen Abschluss näher bringt. Völlig aus dem Nichts heraus taucht eine Frau, Vicky, auf. Sie behauptet, vor sieben Jahren Zwillinge von Dan auf die Welt gebracht zu haben. Nun wäre es an der Zeit, ihren Vater kennenzulernen. Die beiden, Zach und Emily, sind völlig überzeugt von ihrem Vater. Nach dem Treffen lässt sie sich von Dan nach Hause fahren und möchte ihm, in diesem Zuge, Tante Jenna vorstellen. Völlig ungeschickt klemmt Dan der Tante die Hände im Kofferraumdeckel ein und bringt sie anschließend ins Krankenhaus. Vicky ist nun am Ende. Sie selbst muss für zwei Wochen ins Gefängnis und die Tante kann mit den Händen nicht mehr auf die Kinder aufpassen. Als Trost verspricht Dan, er würde sich kümmern.

Charlie nimmt die Neuigkeiten nicht positiv auf, da er weiß, dass Dan mit den Kindern keine Erfahrungen hätte. Natürlich passiert es genauso und es kommt zu peinlichen Zwischenfällen. In seiner Apartmentanlage sind Kinder nicht erwünscht und so bringt Dan die Zwillinge zu Charlie. Für den nächsten Tag hat er einen Termin mit einem Kindersicherheitsexperten ausgemacht, der die Wohnung von seinem Kumpel einfach umgestaltet. Charlie ist außer sich. Ein paar Tage später gehen die zwei mit den Kindern in ein Pfadfindercamp. Alle Anwesenden halten die beiden für ein schwules Paar. Es dauert nicht lange bis alle aus dem Camp fliegen, weil Dan einfach zu dumm ist. Die ungewohnten Anstrengungen schaffen die beiden Manager.

Die Zwillinge suchen ihre Zahncreme, als ihnen die Tablettenschachteln ins Waschbecken fallen. Schnell sortieren sie alle wieder in die Fächer, dabei kommen die unterschiedlichen Tabletten jedoch durcheinander. Nichtsahnend nehmen Dan und Charlie die Tabletten nächsten Morgen. Im Büro geraten sie dadurch in Schwierigkeiten. Diese Situation veranlasst Dan zu einer Kehrtwendung, er möchte ein guter Vater werden. Charlie verspricht zu helfen. Im Laufe der Zeit gefällt den beiden Mädchen ihr Vater immer besser, dieser vernachlässigt dabei aber das Geschäft. Der Deal mit Japan gerät ins Wanken.

Einzige Lösung wäre sechs Monate nach Tokio zu reisen, um das Geschäft zu retten. Die zwei Wochen Haft für die Mutter sind zum Glück um. Die Mädels sind von Dan enttäuscht. Japan ist zu weit weg, doch die Reise ist gebucht. Dort angekommen denkt er nur noch an seine Kinder und bringt die Geschäfte ein weiteres Mal ins Wanken. Dan fliegt mit Charlie einfach nach New York zurück und lässt den Deal platzen. Das Ziel ist die Geburtstagsparty seiner Kinder, diese findet im Zoo statt. Auf dem Weg dorthin landen die zwei Männer im Gorillagehege, bei den Pinguinen und letztendlich auf den Gehwegen des Zoos. Er kann seine Kinder und Vicky von seiner Liebe überzeugen und erklärt ihnen, er habe schon ein Haus wie in Stadtgame.de für alle gemietet.

Kritiken und Fazit zum Film Old Dogs – Daddy oder Deal

Die Prämisse verspricht keine Sensation, aber vergleichbare Filme waren wenigstens unterhaltsam. Die Karriereentwicklung von Robin Williams ist eigentlich keine Rede wert, von dem Glanz in den 80er Jahren ist nichts mehr übrig geblieben. Zwar kann er gelegentlich eine gute Nummer präsentieren, aber nicht mit „Old Dogs – Daddy oder Deal„. Williams wirkt wie ein Schatten und wird sogar teilweise von dem schauspielerisch schlechten Travolta übertroffen.

Das lahme Skript verfügt leider noch über einen katastrophalen Schnitt. Die Szenen wurden so geschnitten, dass entweder der Witz verloren geht oder zu lange ausklingt. Walt Becker mag eher groben Humor, das war schon klar im Film „Born to be wild – saumässig unterwegs“. Für Kinder ist es lustig, wenn Erwachsene gedemütigt werden oder ins Lächerliche gezogen werden. Trotzdem ist es eher peinlich, wie die alten Ikonen von einem Desaster ins andere geraten. Die Krönung erhält „Old Dogs – Daddy oder Deal“ jedoch leider durch eine klebrige Sentimentalität.

Login
Noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren!