Personal Shopper

Die junge amerikanische Frau Maureen verdient im Film „Personal Shopper“ ihr Geld in der Stadt Paris, indem sie die Einkäufe für die sehr berühmte Modedesignerin Kyra erledigt. Sie mag ihren Job überhaupt nicht, benutzt ihn allerdings als Mittel zum Zweck. Maureen ist nämlich davon überzeugt, dass sie ein Medium ist.

Personal Shopper [dt./OV]
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Ty Olwin, Anders Danielsen Lie, Sigrid Bouaziz (Schauspieler)
  • Olivier Assayas (Regisseur) - Olivier Assayas (Autor) - Ty Olwin (Produzent)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Sie wartet auf ein lang ersehntes Zeichen von ihrem Zwillingsbruder, der vor kurzer Zeit verstoben ist. Sie bekommt dann schließlich eine seltsame Nachricht von einer unbekannten Nummer und erlebt daraufhin gruselige, geisterhafte Begegnungen. Das ist der Grund, warum ihr Leben komplett aus den Fugen gerät.

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Die Regie, sowie auch das Drehbuch von „Personal Shopper“ hat Olivier Assayas geführt. Der Film wurde allerdings von Charles Gillibert produziert. Firmen, die bei der Produktion geholfen haben, sind CG Cinéma, Vortex Sutra, Detailfilm, Sirena Film, Arte France Cinéma, Arte Deutschland/WDR, Canal+ und Ciné+. Insgesamt wurde der Film in drei sprachen zur Verfügung gestellt: Auf Englisch, auf Französisch und auf schwedisch. Die Drehorte befanden sich sowohl in Frankreich, als auch in Deutschland, der Tschechischen Republik und Belgien. Insgesamt hat der Filmdreh 2,7 Millionen Euro gekostet.

Die Hauptdarstellerin des Films ist Kristen Stewart, die hier die Rolle von Mareen spielt. Lars Eidinger hat die Rolle von Ingo übernommen und Sigrid Bouaziz von Lara. Die reiche Modedesignerin Kyra Gellman wird von Nora Waldstätten gespielt und Erwin von Anders Danielsen Lie.

Weitere Nebenrollen, die mitgespielt haben waren: Ty Olwin als Gary, Benjamin Biolay als Victor Hugo, Audrey Bonnet als Cassandre, Pascal Rambert als Jerome, Hammou Graia als Police und Aurélia Petit als Chanel PR. Es gab während des Films noch mehr Besetzungen, die hier aber nicht alle aufgezählt werden können.

Der Film erschien 2016 und lief als Genre unter Thriller/Psycho/Mysterie. Insgesamt geht der Film knapp 2 Stunden.

Zusammenfassung & Story vom Film „Personal Shopper“

Maureen Cartwright hasst ihren Job als Personal Shopper für das betitelte Supermodel Kyra. Maureen hält es nur so lange aus, da sie auf eine Nachricht von ihrem Zwillingsbruder namens Lewis wartet, der an einer genetischen Herzerkrankung kürzlich gestorben ist. Sie hatten nämlich einen Eid zu erfülle und zwar, dem verbleibenden Zwilling ein Signal aus dem Jenseits zu schicken.

Einmal bleibt Maureen über Nacht bei ihrem Bruder zu Hause und hofft ein Zeichen zu erhalten. Daraufhin erfährt sie eine gewisse spirituelle Präsenz. Danach geht sie mit Lewis seiner Freundin Lara zu einem Paar, das Lewis von früher noch kannte und dessen haus kaufen wollte. Maureen erhält dort die Informationen, dass es eine Künstlerin namens Hilma af Klint gibt, die Gemälde von Botschaften aus der Geisterwelt malt.

Um die Nachricht verdauen zu können, spricht sie darüber mit ihrem Freund Gary, der sie auffordert, bei ihm zu bleiben. Maureen will jedoch trotzdem gehen. Am nächsten tag trifft Maureen in Kyras Wohnung Ingo, er ein Zeitschriftenredakteur und gleichzeitig Kyras Liebhaber ist. Kyra wolle sich angeblich von ihm trennen, bevor ihr Mann davon erfahren würde. Später kehrt Maureen zu Lewis nach hause zurück und bemerkt, dass die Wasserhähne im Badezimmer alle aufgedreht sind. Ihre Zeichnungen wurden zudem alle gewaltsam ausgekratzt. Ab jetzt wird sie von einem bösen weiblichen Gespenst terrorisiert.

Maureen erhält dann eine SMS von einem unbekannten Absender, den sie zuerst für Lewis hält. Der Bote möchte, dass sie verbotenen Gelüsten nachgibt, wie zum Beispiel Kyras Kleidung zu tragen. Maureen geht daraufhin zu Kyras Wohnung, um ihre Kleider zu verbrennen und vergnügt sich anschließend in Kyras Bett. Sie schläft ein, um in Lewis Haus von demselben weiblichen Gespenst geweckt zu werden und sagt Lara am nächsten Morgen, dass es in Lewis aus keine übernatürliche Präsenz mehr gibt.

Der rätselhafte Bote hinterlässt Maureen zudem einen Zimmerschlüssel für ein Hotel. Maureen zieht dort eines von Kyras neuen Kleidern an und geht zum Hotel, um ein leeres Zimmer zu finden. Sie versucht dort, die Identität der Texterin zu ermitteln, indem sie sich an der Rezeption erkundigt. Sie erfährt jedoch nur, dass das Zimmer auf ihren Namen in bar im Voraus bezahlt wurde.

Maureen gibt Kyras Schmuck in der Wohnung ab und öffnet vorsichtig Kyras Schlafzimmertür. Dort findet sich Kyras nackte Leiche auf dem Badezimmerboden. Maureen flieht daraufhin auf ihrem Motorrad zur Polizeiwache, wo sie über ihre Beziehung zu Kyra verhört wird. Sie wird schließlich freigelassen und ignoriert die Texterin, die wissen möchte, ob Maureen ihre Gespräche der Polizei preisgegeben hat. Als sie in ihre eigene Wohnung zurückkehrt, ruft Maureen Gary an, um dessen Angebot anzunehmen, in Maskat zu bleiben.

Maureen entdeckt dann aber, dass sie den Schmuck in ihrer Wohnung hat. Der Polizei hatte sie aber gesagt, dass sie ihn bei Kyra hinterlassen hat. Die Texterin fordert Maureen auf, in das Hotelzimmer zurückzukehren, das sie mit dem Schmuck betritt. Im Hotel erkennt Maureen scheinbar die heimliche Person, die das Zimmer betritt. Türen und Aufzüge im Hotel werden dann nach einer unsichtbaren Entität geöffnet und geschlossen. Danach sieht sie Ingo, wie er das Hotel verlässt und von zwei Polizisten festgenommen wird, der den Mord an Kyra begangen hat.

Als sie sich mit Lara in einem Restaurant trifft, nicht in Stadtgame – keine Panik, bittet Maureen sie bei ihr zu bleiben, bevor sie sich Gary im Oman anschließt. Am nächsten Morgen trifft Maureen Erwin, Laras neuen Liebhaber und Lewis ehemaligen Freund. Als Maureen dann allein im Garten sitzt, ist in der Küche eine Gestalt mit einem Glas zu sehen. Die Figur verschwindet und das Glasschwebt kurz bevor es auf dem Boden zerspringt.

Maureen fliegt eine kurze Zeit später nach Oman, um bei ihrem Freund in den Bergen zu bleiben. Maureen hört dort ein Geräusch und findet ein Glas in der Luft schweben. Es fällt und zerbricht. Sie befragt das Wesen, das frustriert mit einem einzigen Schlag auf ihre Fragen antwortet. Geschockt von Emotionen fragt Maureen während der Stille immer wieder: „Lewis, bist du es oder bin es nur ich?“ Auf diese Frage erfolgt ein weiter Schlag als Antwort.

Kritiken und Fazit zum Film „Personal Shopper“

Es handelt sich bei „Personal Shopper“ um einen fesselnden Genre-Mix aus Mystery, Drama und Psycho-Thriller. Der Film wurde in Cannes für die Goldene Palme nominiert und bescherte dem Regisseur den Best Director Award. Die Schauspielerin bekam sogar die Auszeichnungen als Best Actress. Am Anfang sieht man Maureen als eine einsame Frau in einer vernetzten Welt. Ihr Leben scheint so frustrierend zu sein, dass sie das Bedürfnis hat, mit anderen Welten zu kommunizieren. Kristen Steward musste in diesem Film gegen ihr schlechtes Image kämpfen, da sie in der Twilight Saga sehr stoisch wirkte.

Ihr Talent konnte sie in diesem Film in allen Facetten beweisen. Der Film zeigt eine Fashionwelt mit Geistern und übersteigt alle Erwartungen. „Personal Shopper“ ist gruselig und nicht vorhersehbar. Der Kameramann Yorick Le Saux hat hier ebenfalls einen guten Job gemacht denn die Lichtverhältnisse stimmen im ganzen Film und sorgen für ein harmonisches Bild. Die Handlung ist mit Angst und einer unstillbaren Neugierte verbunden und lässt am Ende Platz für Spekulationen offen. Insgesamt wurde ein interessanter, toller Film mit einer hervorragenden, talentierten Besetzung gedreht.

Login
Noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren!