Scorpions: Forever And A Day

Die Dokumentation „Scorpions: Forever And A Day“ verdanken wir Katja von Garnier. Im Jahr 2011 gingen die Scorpions, Deutschlands größte und weltbekannteste Rockband auf Abschiedstournee im In- und Ausland. Dabei stand stets Katja von Garnier als Begleitung an ihrer Seite. Die Filmemacherin nutzte die Möglichkeit aus, auf der weltweiten Tournee unzählige Momente mit der Kamera festzuhalten, die uns in diesem wundervollem Film gezeigt werden.

Scorpions: Forever and a Day [OV]
  • The Orchard (06.10.2015)
  • Prime Video, Freigegeben ab 6 Jahren
  • Laufzeit: 100 Minuten
  • Patrick Veigel, Frank Schmuck, Daniel Remsperger, Michael Dreyer, Jost-Arend Bösenberg
  • Englisch, Deutsch

Zwar sind die Pläne Abschied von den Fans zu nehmen, wieder aufgehoben. Doch die einmalige Dokumentation sollte dennoch veröffentlicht werden und allen Fans einen relativ privaten Einblick in das Tourleben der Scorpions bieten. Neben den Hauptdarstellern, den Musikern der Scorpions selbst, sind auch andere Größen der Musikszene, wie Kiss-Sänger Paul Stanley und weitere bekannte Persönlichkeiten in dem 100 minütigem Film zusehen.

Forever And A Day – Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte vom Film

Die Videoproduktion „Scorpions: Forever And A Day“ zeigt Momente der geplanten und doch ungewollten, nie endende Abschiedstournee der Scorpions. All diese Momente wurden 2011 aufgenommen und 2012 als Video zusammen geschnitten. Um nicht nur den eingefleischten Fans ein schönes Abschiedsgeschenk zu hinterlassen. Dabei sieht man nicht nur den Frontman selbst wie von der Tarantel gestochen über die Bühne rennen, sondern auch alle anderen Crew-Mitglieder scheinen noch in der blühte ihres jungen Lebens zu stehen und präsentieren sich so fit, wie noch nie.

Dabei waren die fünf stets von der Regisseurin, Katja von Garnier, umgeben, um nur keinen entscheidenden Moment zu verpassen. Die Kameraführung lag bei Anton Klima, Michael Dreyer, Bella halben, Torsten Breuer, Thomas Koppehele und Kai Fink. Dabei waren Dirk Frau und Oli Weiss für den Schnitt verantwortlich. Jost-Arend Bösenberg, Christoph Bicker und Helge Sasse waren als Produzenten des Meisterwerkes tätig.

Das die Scorpions in ihrer langen Karriere verschiedene Kontakte knüpfen konnten, lässt sich allein daraus schließen, dass auch bekannte Wegbegleiter, wie Wladimir Klitschko, Paul Stanley, Gottfried Helnwein, aber auch Michail Gorbatschow in einigen Sequenzen zu sehen sind. Doch auch einige ruhigere Momente enthält der Film über die beste deutsche Rockband, die Deutschland je hatte.

Zusammenfassung & Story vom Film Scorpions: Forever And A Day

Können Rockstars jemals wirklich erwachsen werden oder bleiben sie auf der Stufe, in der Blüte ihres Lebens, einfach stehen und feiern ein Leben lang ihre Jugend? Genau das fragt sich, wer diesen wundervollen Dokumentarfilm über die Scorpions sieht. Denn obwohl sie bereits seit über 50 Jahren auf der Bühne stehen, haben sie nach wie vor Power im Hintern und hüpfen wie Jugendliche zu ihrer Musik über die Bühne, als gäbe es kein Morgen.

Dass die Zeit manchmal still steht, obwohl sie weiter läuft, kann man im Rückblick auf die Band sehr gut erkennen. Da kommen Wegbegleiter wie der ehemalige Präsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, aber auch Paul Stanley und Gottfried Helnwein zum Vorschein. Auch verschiedene Produzenten, Promoter, Manager und Musikjournalisten kommen zu Wort und geben Einblick in eine Welt, die sonst nach außen hin verborgen bleibt. Dabei kommt zum Vorschein, dass die SCORPIONS nicht nur Bewunderung ernten, sondern das es auch die ein oder andere kuriose Situation und gar Probleme bei Aufnahmen gab.

Von der Band selbst kommen eher Klaus Meine und Rudolf Schenke zu Wort. Wer die beiden reden hört, weiß, dass sie auch nach 50 Jahren Ruhm und Ehre, doch auf dem Boden der Tatsachen geblieben sind. Dank ihrer freundlichen und bodenständigen Art, haben die SCORPIONS keine Skandale zu verzeichnen, wie es bei anderen Bands in diesem Genre eher der Fall wäre. Mitte der 80er durften sie zwar Erfahrungen mit Groupies sammeln, doch das gehörte wohl damals einfach dazu.

Wer bisher das Gefühl hatte, die ein oder andere Information über die beste Rockband noch nicht zu kennen, lernt aus der Dokumentation dazu. Denn nicht nur über viele Höhepunkte der Bandgeschichte, sondern auch über den ein oder anderen Schicksalsschlag wird berichtet. Besonders emotional wird es, als es um den Tod von Elternteilen während der Abschiedstour geht. Dabei war die Tour geplant, damit die Band Abschied von ihren Fans nehmen konnte, denn irgendwann wird auch ein Rockstar älter. Doch zum Glück war dieser Punkt bereits 2013 ein Teil der Bandgeschichte. Denn, wer ein wahrer Rockstar ist, wird irgendwann von der Bühne getragen.

Natürlich spart die Dokumentation nicht an Live Szenen, die sowohl zu hören, als auch zu sehen sind. Vom psychedelischem Anfang bis zum MTV Unplugged-Auftritt 2013 reicht die Zeitreise.

Dass nicht nur Liebhaber und Fans, sondern auch Drummer etwas von der 100 minütigen Dokumentation haben, wird spätestens in dem Moment klar, als James Kottak nicht nur mit seinem Drumsoli, sondern auch mit seinem Drumset, das über allem anderen thront. Ob Mickey Dee jemals in die Fußstapfen von James treten kann, bleibt jedem selbst überlassen. Tatsächlich ist er seit 2016 für die Drumsets der Scorpions verantwortlich.

Kritiken und Fazit zum Film Scorpions: Forever And A Day

Das man Reisende nicht aufhalten sollte, wird durch die Dokumentation „Scorpions: Forever And A Day“ eindeutig klar. Sollte es doch eigentlich um den Abschied gehen, wurde dieser nun auf unbestimmte Zeit verschoben. Viel zu schön ist es für die Scorpions und ihre Fans, sie immer wieder live erleben zu können. Schließlich prägt die Musik nicht nur eine Jugend, sondern ein ganzes Leben und findet in allen Jahrzehnten seine Berechtigung, wieder und wieder gehört zu werden. Wer „Wind of Change“ schreibt und versteht, weiß, dass die in einem Augenblick getroffene Entscheidung, noch einmal überdacht werden kann. Nur so kann sich der Wind drehen und mehr als nur Mauern zum Einstürzen bringen.

Der Blick zwischen Vergangenheit und dem Jetzt, unterliegt zwar keinen bestimmten Rhythmus, allerdings ist diese ausschlaggebend dafür, diese chaotische und liebenswerte Band zu mögen. Fans der Scorpions werden zusätzliches Bonusmaterial der Band auf DVD und Blue-Ray eher vermissen. Doch die Gefühle und Erinnerungen, die in einem geweckt werden, lassen diesen Punkt wieder ausgleichen. Denn Erinnerungen an ein Leben, das mit der Musik von den Scorpions begleitet wurde, kann man am besten im eigenem Herzen aufbewahren.

Login
Noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren!