Showtime

Nach einem vermasselten Undercover Einsatz durch den Polizisten Trey und ein Fernsehteam, ist Detektiv Mitch derart wütend, dass er dessen Kamera zerstört. Am nächsten Tag erscheint sein Bild in sämtlichen Zeitungen und bringt ihm nicht nur die Rüge seines Vorgesetzten ein, sondern er wird wider Willen zu einem Filmdreh über die Polizeiarbeit gezwungen.

Showtime
  • Amazon Prime Video (Video on Demand)
  • Robert De Niro, Eddie Murphy, Rene Russo (Schauspieler)
  • Tom Dey (Regisseur)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 12 Jahren

Durch einen Trick gelingt es Cop Trey, der eigentlich Schauspieler werden wollte, als Partner von Mitch in dem Film als Partner mitzuspielen. Während für Trey sein langersehnter Traum in Erfüllung geht, ist es für Mitch die Hölle. Doch auf der Jagd nach einem Drogenring und einer geheimnisvollen Schusswaffe, kommen sich die völlig ungleichen Polizisten näher und können die Gangster unschädlich machen. It´s Showtime!

Besetzung / Darsteller, Regie und Drehorte

Für die in Los Angeles produzierte Komödie „Showtime„, von dem Regisseur und Filmproduzenten Tom Dey betrug das Budget ca. 85 Millionen Dollar und konnte davon nur 38 Million US-Dollar in den Vereinigten Staaten und weltweit etwa 78 Millionen_Dollar einspielen. Geschrieben wurde das Drehbuch von den befreundeten Autoren Alfred Gough und Miles Millar, die gemeinsam für die Hollywood-Blockbuster wie Lethal Weapon oder Spider Man zusammenarbeiteten. Die Produktion übernahmen Jane Rosenthal und Jorge Saralegui.

Komponiert wurde der Soundtrack von Alan Silvestri, einem der gefragtesten Filmkomponisten Hollywoods. Der mehrfach für den Oscar nominierten und mit dem Golden Globe ausgezeichneten Allrounder, hat bisher die musikalische Untermalung für über 100 Produktionen, wie „Forrest Gump“ oder „Zurück in die Zukunft“ in der Filmindustrie übernommen. Hinter der Kamera stand der Österreicher Thomas Kloss und für den Schnitt verantwortlich war der Editor Billy Weber, bekannt für Drehs, wie „Top Gun“ oder „Der schmale Grad“.

Als Hauptdarsteller für die Satire agierten der Charakterdarsteller Robert De Niro und der Stand-Up-Comedian Eddie Murphy. Mit in „Showtime“ spielt unter anderem De Niros Adaptivtochter Drena, in der Rolle der Annie. In den USA lief die Komödie erstmals am 15. März über die Kinoleinwände, mit einer Dauer von 91 Minuten und einer Altersfreigabe von 12 Jahren. Ausgezeichnet wurde De Niro und Murphy mit der Goldenen Himbeere in der Kategorie schlechteste Hauptdarsteller.

Zusammenfassung & Story vom Film „Showtime“

Der Detektiv Mitch Preston, beschäftigt im Police Department von Los Angeles, ist auf Undercover-Mission, um einem Drogenring des Waffenhändlers Vargas zu zerschlagen. Gestört durch den gelangweilten und unmotivierten Cop Trey und einem Filmteam fliegt seine Deckung auf können die Gangster können allesamt entkommen. Wutentbrannt zerstört Mitch daraufhin die Filmkamera. Der Fernsehsender beschließt das Police Department auf 10 Millionen Dollar Schadensersatz zu verklagen, außer Mitch entscheidet sich bei der Mitwirkung einer Reality-Show über den Berufsalltag eines Polizisten. Widerwillig nimmt er das Angebot nach einer Abmahnung seines Chefs an.

Als sich Mitch mit der Fernsehproduzentin Chase Renzi in einem Restaurant zur Rollenbesprechung trifft, wird ihr von einem Dieb die Handtasche gestohlen. Und zur rechten Zeit erscheint der Polizist Trey Sellars, um den Übeltäter zu stellen. Doch Mitch konfrontiert Trey mit seinem amateurhaften und falschen Verhaltens bei der Verhaftung. Daraufhin gibt Sellars zu, dass das Ganze nur ein fingiert war, um neben Mitch in der Polizeiserie als Darsteller zu fungieren. Während Mitch diese Idee sofort boykottiert, ist Chase begeistert und er wird engagiert.

Und nun gilt es schauspielerisches Talent zu beweisen. Über den langweiligen Alltag eines Polizisten zu berichten hat die Produzentin längst verworfen. Chase ruft William Shatner, alias T.J. Hooker auf den Plan, der Mitch und Trey filmischen Unterricht in Sachen Rauschgift schnüffeln und Actionszenen gibt. Zudem erhält Mitch für seinen Polizeieinsatz einen gepanzerten Wagen und Trey erfreut sich seiner Corvette. Doch damit nicht genug, auch ihr Privatleben krempelt Renzi komplett um. Mitch ist zunehmend genervt, während Trey die Schauspielerei genießt.

In der Zwischenzeit tötet der Waffenhändler Vargas den Drogendealer „Lazy Boy“ und seine Freundin, da dieser durch den Einsatz seiner speziell gefertigten Schusswaffe, ihre Existenz der Polizei verraten hatte. Mitch und Trey untersuchen mit dem gesamten Filmteam den Tatort und können durch eine Insiderinformation Vargas in einem Nachtclub aufspüren. Da sich der Waffenhändler nicht kooperativ zeigt, kommt es zur Schlägerei, in der Mitch und Trey sich behaupten können.

Nachdem Mitch nach Hause kommt, muss er zu seinem Entsetzen feststellen, dass sein Haus in eine Filmkulisse umgebaut, und sich ein tierischer Mitbewohner, ein pensionierter K-9-Hund, in seinem Haus befindet. Und auch Vargas und seine Handlanger üben nun Rache. Sie greifen das Police Departement an und verwüsten es, was dazu führt, dass Mitch vom Dienst suspendiert und Trey degradiert wird.

Nach Beendigung der Dreharbeiten erhält Mitch sein Auto zurück und sein Haus wird in den Originalzustand zurückversetzt. Trey und Mitch versöhnen sich und werden Freunde. Weiterhin untersuchen sie den Fall Vargas mit der mysteriösen Geheimwaffe. Während sie dem Geheimnis auf die Spur kommen, nimmt Vargas als letzten Ausweg Chase als Geisel. Es kommt zum Showdown. Vargas wird getötet, Chase, Mitch und Trey können sich retten.

Am Filmende wird Trey zum Detektiv befördert und arbeitet mit Mitch zusammen.

Kritiken und Fazit zum Film „Showtime“

Bei internationalen Kritikern konnte „Showtime“ zwar nicht unbedingt punkten, das Kinopublikum jedoch war zum großen Teil begeistert. Als ungleiches Polizistenduo stehen De Niro und Murphy das erste Mal vor der Kamera. Die Story ist zwar vorhersehbarbar, doch ergänzen sich die beiden Größen den Filmgeschäfts perfekt. Murphy mit seiner lustigen Art und De Niro mit seinem schwarzen Humor. Zusätzlichen Unterhaltungswert bietet die Komödie durch gekonnte Stunts in Form von Verfolgungsjagden und gewaltigen Explosionen.

Auch William Shatner, der sich selbst spielt, zeigt unglaubliches humoristisches Talent. Zeigt er doch den beiden Cops, wie er als T.J. Hooker im Fernsehen, durch coole Sprüche und tolle Action, wie das Rutschen über Kühlerhauben das Publikum begeisterte. „Showtime“ wurde zudem mit dem Movistar ausgezeichnet und für den Taurus Award nominiert. Von der deutschen Film- und Mediengesellschaft erhielt er das Prädikat wertvoll. Eine sehenswerte Komödie für alle Eddie Murphy und Robert De Niro Fans. Und für wen der Film so rein gar nicht ist, dem bleibt weiterhin Stadtgame als mögliche Alternative 🙂

Login
Noch nicht angemeldet? Jetzt registrieren!